GermanEnglish

Sonderausstellung „Wirtschaftswunderzeit“

Der Traum vom eigenen Auto war in den 1950er-Jahren allgegenwärtig, jedoch nicht für jeden leistbar. Lag der Preis eines VW Käfers mit 4.400 DM immerhin 1.300 Mark über dem durchschnittlichen Jahreseinkommen zu dieser Zeit.

Dieses Verlangen nach automobiler Freiheit erkannten findige Unternehmer für sich zu nutzen und kreierten kurzerhand eine neue Autogattung: den Kleinstwagen. Diese – teils kurios anmutenden – Mobile waren mehr Motorrad als Auto, hatten jedoch immerhin eine Karosserie und mindestens drei, idealerweise sogar vier Räder. Ihnen allen gemein ist, dass sie sehr klein und leicht sind, mit wenig Leistung und Hubraum auskommen, vergleichsweise günstig in Anschaffung und Unterhalt waren und ihr Anblick einem heute noch ein Lächeln in´s Gesicht zaubert.

In einer Sonderschau widmen wir uns diesen Kuriositäten der Autogeschichte und gehen auf vier Modelle genauer ein. Die Sonderschau ist ab dem 20.09. für Besucher geöffnet.